Brüssel verbietet das Schlafen im LKW !!! Wie soll das gehen ?


  • Am Vor 2 Monate

    German Truck DriverGerman Truck Driver

    Dauer: 18:07

    #brüssel #lkw #lkwfahrer
    Social Media
    ►Instagram: instagram.com/germantruckdriver/?hl=de
    ►Twitter: twitter.com/gtdgerman?lang=de
    VIP Mitglied werden metroinfo.info/ch-UCBEbuDZ0EQWrEMd87c3rc1Ajoin
    ►► NEU PODCAST ►►www.patreon.com/derruede
    ► kommt auf meinen Discord discord.gg/US79Yvm
    GAMING Stream:
    ► Ich bei Twitch : www.twitch.tv/snice
    Meine Ausrüstung:
    ► Gaming Stuhl : amzn.to/2w7TO0k
    ► Beste Headset : amzn.to/2xCMwzn
    ► Meine neue VLOG Kamera amzn.to/2eZQuhs
    ► Dashcam amzn.to/2xT7KtE
    ► Meine Webcam: amzn.to/2OXbNkj
    ► passende Klemme : amzn.to/2CFhsFj
    ► Drohne amzn.to/2qH0Gil
    ► Kamera : amzn.to/2qgIJHe
    ► Mikrofon : amzn.to/2rfDs17
    ► Studio Mikrofon : amzn.to/2lWL6M8
    ► Monitor 1: amzn.to/2qjBPzc
    ► Monitor 2 : amzn.to/2qGnQ9V
    ► Video Schnitt Lappy : amzn.to/2rep3BF
    ► Mein lieblings Parfüm : amzn.to/2qjvKmo
    ► Intro Musik : metroinfo.info/v-video-__CRWE-L45k.html
    ► Outro Musik : metroinfo.info/v-video-mxXR8w8TIuo.html
    ► Facebook Seite : German Truck Driver
    *** Alle Links sind Affiliate Links auf Amazon. Durch Klicken dieser Links entstehen Dir keine mehrkosten, ich erhalte dadurch eine Provision. Das Produkt wird NICHT teurer, die Links spiegeln quasi eine Kauf orientierung wieder. Danke für deinen Support

Alexander Tepina
Alexander Tepina

Ich schlafe doch in meinem LKW besser wie in irgendeinem Schmotterbett einer Pension

Vor Tag
Lancelot MacKenzie
Lancelot MacKenzie

Die EU Spinner sollten mal 1 Monat mit den Fahrern mitfahren. Dann würden diese Vollidioten mal sehen wie hart der Job ist. Weg mit Brüsseler Schwachsinnigkeiten.

Vor 15 Tage
rosinenbomber
rosinenbomber

Klingt ja irgendwie nach lobbyarbeit von einem hotelverband oder ähnlichem ^^

Vor Monat
Matze Opatz
Matze Opatz

also wenn ich meine fahrt beendet habe schalt ich ab und lege mich in mein bett:) das hab ich auch immer hir und es ist erlaubt!

Vor Monat
Tobias Rieper
Tobias Rieper

Ich bin kein Trucker, und habe keine Ahnung, wie Eure Zeitplanung wirklich aussieht. Aber selbst ich weiß, dass das so nicht funktionieren kann. Hotelparkplätze sind nicht groß genug, und kein Trucker würde seinen Truck unbeaufsichtigt an einem Rastplatz stehenlassen. Da könnte ja die Ladung, Auflieger oder andere Teile geklaut werden. Was ich einsehen könnte wäre, das Übernachtungsverbot am Wochenende. So würden die versklavten Ostblock Trucker wenigstens hin und wieder mal ein vernünftiges Bett sehen. Aber auch hier, wer soll das kontrollieren? Die Autobahnpolizei? Die sollen sich lieber um Raser und andere Verkehrs-Assis kümmern, die halte ich für ein viel größeres Problem. Kurzgesagt das ist so nicht umsetzbar. Wieder werden Gesetze von Leuten beschlossen, die absolut keine Ahnung haben. Genau so muss es 2001 mit den 50ern geschehen sein. Von denen, die das Tempo auf 45 festgesetzt haben, hat mit Sicherheit noch nie einer auf so einem Teil gesessen. Einheitlich wird es auch nicht geregelt. In West-Europa ist 45, in Polen und anderen Ländern dürfen die so schnell fahren wie sie mit dem original Motor und Hubraum schaffen. So fahren die teils sogar 70. Somit wären die keine Verkehrshindernisse mehr und auch Überlandfahrten auf der Landstraße wären besser für zb Schüler usw. Sorry aber solche Schildbürgerbeschlüsse sind doch die reinste Verarsche.

Vor Monat
Lutz Röder
Lutz Röder

Ist doch ein kontinuierlicher Vorgang, pö a pö wird die EU Alles verbieten, außer Steuern zahlen. Demnächst müssen wir CO2-Zertifikate kaufen, um weiter atmen zu dürfen. "Die spinnen, die Römer" in Ihren steuerfinanzierten Wolkenkuckuksheimen mit fetten Bezügen, ohne Bezug zur Realität. Und wir paar Hanseln in Deutschland retten (verordnet) ja so wie so die ganze Welt. Verkohlt, Geschrödert und Vermerkelt

Vor Monat
Andre Wupp
Andre Wupp

Dann Penn ich halt im Laderaum gg

Vor Monat
Markus M.
Markus M.

Hier soll wohl das Hotelgewerbe gefördert werden.

Vor Monat
Ganz Bestimmt
Ganz Bestimmt

Sie wollen ein Ende des Nomadentums in Europa? Soso. Das nenne ich mal freiheitliche Grundwerte.

Vor Monat
Loony Toon
Loony Toon

Andere Frage: Wie wollen die kontrollieren ob einer im LKW schläft?

Vor Monat
infineon1985
infineon1985

Nun, vielleicht schaffen sie es damit, das der Güterverkehr wieder mehr auf die Schienen verlagert wird. Wäre auf den Straßen für uns Autofahrer eine tolle Sache. Aber ich verstehe natürlich die Trucker, welche sich aktuell fragen, was das für ein ... werden soll.

Vor Monat
Мике Лыдегитц
Мике Лыдегитц

Du bist ein Paradebeispiel eines deutschen Michels ..tut mir leid um Dich 😓

Vor Monat
Sascha Kolb
Sascha Kolb

Also ich habe die Debatte vor einigen Jahren schon kennen gelernt, aber da ging es hauptsächlich um melderechtliche Themen, weil die Fernfahrer sich in den Gemeinden nicht anmelden müssen, wie das zB bei Aufenthalten in Hotels und auf Campingplätzen der Fall ist, wo man seinen Ausweis für eine Registrierung vorlegen muss. Es gibt Leute, denen ist das ein totaler Dorn im Auge. Wahrscheinlich ist denen nun einfach eingefallen, wie sie das Thema angreifen müssen (Abeitnehmerschutz usw) um das durchzubringen. In Wirklichkeit geht es um Erosion von Grundrechten; unehrlich und link, wie fast alles, was von Brüssel kommt. In Nord-Korea sind ähnliche Verhältnisse. Da benötigt man sogar Genehmigungen um von einem Bezirk in den nächsten fahren zu dürfen; sind wir mit der EU auf einem guten Weg dahin....

Vor Monat
1
1

Jetzt muss man ein Zelt vor den LKW stellen.... Wieder ein Beweis, dass die Politiker schon lange Weltfremd sind und keinen bezug mehr zum Leben haben. Grundsätzlich ist eine Verbesserung etc gut und richtig. Jedoch zu verbieten in einem Truck zu schlafen ist Dumm, weil selbst wenn Sie besser bezahlt werden landet das Geld ja dann im Hotel oder so. Also werden höchstens andere Taschen gefüllt, selbst wenn die Speditionen das zahlen müssen. Außerdem wieder einmal gut durchdacht Hotels usw entstehen ja über Nacht..... Wie sieht eig die Sicherheit aus? Wenn der Fahrer nicht im Truck ist, kann doch jeder Horst die Ladung mal eazy klauen, wie soll der Trailer gesichert sein? Wenn man darin Pennt bekommt man wenigstens noch einiges mit.

Vor Monat
Klaus Gutmann
Klaus Gutmann

Tja, die Wasserköpfe in Brüssel haben immer wieder "tolle" Ideen. Die hatten ja auch schon eine Verordnung raus gebracht wie krumm Bananen sein dürfen. hahaha... Anstatt so einen Schwachsinn mit dem Kabinenübernachtungsverbot in den Raum zu werfen, sollten sie mal danach schauen dass es genug LKW Parkplätze gibt und vor allem dass die Fahrerhäuser menschenwürdig werden wie z.B. in den USA.. Nur ein Lademeter weniger und wir Fahrer hätten ein viel besseres Leben.

Vor Monat
S58SXWE
S58SXWE

Lösche dein Video, denn du hast von der Straße KKEEIINNEE AAHHNNUUNNGG, und begreifst nicht worum es geht. Du Dödel.Fress mal wirklich Asphalt. Wenn ich dein Gesülze Höre wird mir ÜBEL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Du hast keine ahnung, und die leute die dich liken, sind genau so hohl.ENTSCHULDIGE BITTE.

Vor Monat
S58SXWE
S58SXWE

Bist du schon mal in der Ferne gefahren? Ich meine richtig FERNE in Deutschland? Oder bist du der Typische Wechselschicht Fahrer? Das glaube Ich nähmlich. Also........Versuche mal nur deine 45 Minuten Pause zu machen........und gerade die Polen sind die Hölle.und, und, und.

Vor Monat
Lukas Weigel
Lukas Weigel

Wer soll das bitte bezahlen Wo sollen die vielen Hotels herkommen Woher sollen die Parkplätze in der Stadt wegen dem Hotel herkommen Wer will das ganze überprüfen Wer ist zu diesen zeiten an der Rezeption Ich wäre dabei wenn es heißt der Arbeitgeber ist Verpflichtet über das Wochenende den weg nach hause oder eine Hotel unterkumpft zu ermöglichen

Vor Monat
TheAltair236
TheAltair236

Der Gedanke der Politiker ist eigentlich nicht mal so schlecht. So sollen schließlich die Arbeitsbedingungen verbessert werden. Aber es ist klassisch dass man eigne Versäumnisse bei dem Ausbau von Parkplätzen auf andere abwälzt.

Vor Monat
Ankbrand
Ankbrand

Da sieht man mal wie realitätsnah die Politiker leben und denken. Ohne Worte. Davon mal abgesehen kollidiert so ein Gesetz sicherlich mit dem Recht auf persönliche Freiheit. Als mündiger EU Bürger lass ich mir von Politikern doch nicht vorschreiben wo ich zu schlafen habe.

Vor Monat
Michael Mleczko
Michael Mleczko

Ja Hallo erstmal also ich hätte ja so eine Idee wie man das generelle Schlafverbot der Fernfahrer in der Fahrerkabine umgehen kann, die ist allerdings nicht ganz ernst gemeint und zimlich idiotisch. In dem Gesetz geht es ja darum dass der LKW Fahrer nicht mehr in der Fahrerkabine übernachten darf. Hier meine Idee man trennt einfach ein Teil des Aufliegers ab und macht da die Schlafkabine für den Fahrer rein da er dann nicht mehr im Führerhaus sondern dem Auflieger übernachtet verstößt er nicht gegen das Gesetz und die Spedition spart sich die Kosten für die Unterkunft. Jetzt aber mal im ernst also ein generelles Übernachtungsverbot im LKW halte ich auch nicht Durchführbar. Aber ein Übernachtungsverbot am Wochenende finde ich ok Außerdem sollten Osteuropäische Fernfahrer nur noch 4 Wochen am Stück in Europa unterwegs sein dürfen und für die Zeit wo sie in Europa unterwegs sind den für das jeweilige Land geltenden Mindestlohn bekommen. Schreib mir doch bitte in den Kommentar was du von meiner nicht ganz ernst gemeinten Idee hälst.

Vor Monat
Claus Berlin
Claus Berlin

Es ist sehr einfach, zum Nach denken. Der Punkt ist, das SYSTEM GLOBALE DEMOKRATIE IST HIERMIT BEENDET. Das Eingreifen in geordnete, selbstregulierende und sich evolutionär erhöhende Systeme wurde mit Beginn der Französischen Revolution zerstört und der "liebe Herr Gott" zeigt euch allen jetzt den Mittelfinger- :-) Es ist bewiesen, daß Wälder, die sich selbst überlassen werden, einen höheren Ertrag erwirtschaften. Böden der Felder zerstört werden, die chemisch gedüngt werden. Alles soll Geld bringen. Deswegen alles von der Schiene auf die Straße. Der Transport, die Fahrgäste auf die Straße, Autobahn und alles muß "kommunistisch" reguliert werden. Alles muß um des sich selbst bestätigen immer neuer, scheinbar besser reguliert werden. Wir haben den Klimawandel und und. "Ich bin doch (nicht) blöd." hieß es vom Mediamarkt und heute? "Habt heute Spaß ..." Ihr, ein Teil von Euch" habt es nie bis heute begriffen! Habt einfach nur Spaß.

Vor Monat
Rolf Glätzer
Rolf Glätzer

man sollte den Steuergeldschmarotzern das schlafen im Parlament verbieten u.jede Abwesendheit sanktionieren mit vollen Entzug+Enteignung.

Vor Monat
Luca Libres
Luca Libres

Die Lkw-Fahrer aus den Ostblocks werden nicht ausgenutzt. Es gibt keine Sklaverei in Osteuropa. So wie es keine in z.B. der BRD gibt. Die Fahrer können immer kündigen und machen ihren Job genau so freiwillig oder unfreiwillig wie ihre westeuropäischen Kollegen. Das einzige, was den Unterschied ausmacht, ist der Preis für den Transport. Osteuropäische Anbieter sind einfach günstiger. So ist nun mal der Markt. So ist es, wenn man freie Grenzen und ein offenes Europa propagiert. Aber für manche ist frei nicht gleich frei. Es geht, wie so oft, um Kohle. Und nicht um irgendwelche Sklaverei.

Vor Monat
Roman Clemens
Roman Clemens

Gude, ich hab mit der Branche zwar beruflich nichts zu tun aber mal abgesehen von dem logistischen Aufwand (Hotel buchen, LKW dort abstellen, Hotelverfügbarkeit etc.) bedeutet diese Regelung auch erhebliche Mehrkosten für jede Spedition. Jede der für eine strikte Umsetzung gemäß EU ist soll sich bitte später nicht über massiv steigende Preise ärgern oder gar aufregen. Ansonsten für's WE kann ich es noch verstehen - wobei selbst da die oben genannten Dinge zu massiven Problemen führen werden. Ich wäre dafür, dass jeder Fahrer maximal 2 Wochen am Stück auf Tour sein darf. Dürfte doch (korrigiert mich) problemlos über die Fahrerkarte ersichtlich sein

Vor Monat
SurferHermann
SurferHermann

Warscheinlich werden etliche an die Türen der Wohnmobile klopfen, um eine Schlafgelegenheit zu haben?! Und was ist mit der Regelung, daß man für die Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit im Fahrzeug schlafen darf? Schätze der Verkauf von Hängematten zwischen den Fahrzeugen wird erheblich zunehmen!

Vor Monat
NeoZipolle
NeoZipolle

Absurde Eskapaden in der EU die mit dem Bundestagkarneval der Altparteien konkurieren.

Vor Monat
tourfan66
tourfan66

Es ist definitiv nicht umsetzbar, wie du schon gesagt hast. Die Politiker kapieren es nicht.

Vor Monat
qwertz33
qwertz33

Allein dass die Raststätten nicht vergrößert werden ist Beweis genug. Fremdgesteuert, nicht vernunftgesteuert.

Vor Monat
Christoph Lehmann
Christoph Lehmann

EX Lkw Fahrer, der Ansatz aus Brüssel ist Richtig und Geboten ! Den herkömmlichen Fernfahrer oder Fernverkehr wird es in Zukunft nicht mehr geben. Eine Ladung aus Kiel nach München würde dann auf 3-4 Zugfahrzeuge aufgeteilt. Damit wird eine bessere Verträglichkeit von Arbeitszeit und Freizeit und Familie ermöglicht. Eine Spedition wie zB. Schenker die überall Standorte hat wäre das schnell umsetzbar. Auch ich habe auf Rasthöfen Auflieger oder Wechselbrücken getauscht, und bin zu meinem Standort zurückgefahren. Und die Tages Fahrer haben die Ladung zum Kunden gebracht. Wen man aber jeden Tag die selbe Tour fährt, macht es den Beruf des LKW Fahrers monotoner. Ich erwarte aus Brüssel aber noch eine generelle Entscheidung was Löhne betrifft ! Ausnahmslos alle Arbeitgeber müssten verpflichtet werden Einer Gewerkschaft anzugehören, auch Arbeitgeber mit weniger als 10 Angestellten. Die angemessene Löhne und Arbeitsbedingungen verbindlich regeln. Der Mindestlohn in Deutschland müsste zur Zeit bei 13,00 Euro liegen ( Einstiegs Gehalt ) Der Lohn für Ungelernte liegt im produzierenden Gewerbe bei 14,00 - 15,00 Euro. Bei Qualifizierten Berufskraftfahrern handelt es sich um Facharbeiter, da sollte sich der Lohn schon bei min. 3.000,00 Euro bewegen. Somit werden Arbeitgeber angehalten realistische Frachtkosten zu verlangen. Die Kilometerpauschale sollte wie bei dem Mindestlohn jährlich realistisch angeglichen werden. Arbeitszeiten und Kilometerstände sollten wie beim Taxi, in Echtzeit ans Finanzamt übertragen werden. Geleistete Arbeitsstunden und Entgelt und Lohnsteuer müssen in einem gewissen Verhältnis zueinander stehen. Bei Differenzen müssten Gewerbeaufsichtsämter selbstständig beim Arbeitgeber vorstellig werden. Geleistete Arbeitsstunden müssten immer Digital erfasst und übermittelt werden, damit Lohndumping ausgeschlossen wird.

Vor Monat
ronjaathome
ronjaathome

Früher bin ich nicht nur gerne gefahren ich war oft auch völlig freiwillig den ganzen Monat oder länger nur im lkw ...lach so das sogar der Chef schon fragte wollen sie denn nicht mal nach Hause 😂 und ich sage nein.... außer Spesen und hundert DM für den Sonntag gab es nix extra aber das war mir egal...in die Firma nur gekommen zum auflieger tauschen und manchmal nen neuen urlaubsschein ..5 - 6 Touren Spanien im Monat 20 - 22 000 km / Monat... ne war ne schöne Zeit...nur in den 19 Jahren hat sich ja so viel verändert seit ich in Rente bin 😒

Vor Monat
DJeern
DJeern

Ein Politiker muss sich auch nicht vorstellen wie das funktionieren soll :'D

Vor Monat
KaArgon Key
KaArgon Key

Was Du nicht einberechnet hast; Wer bezahlt die Kosten für ein Hotel o.ä. ? Ich nehme mal an das wären enorme Kosten, welche die Spediteure zu tragen hätten. Zu was führt das? Ich sehe da Parallelen zu der Deutschen Autoindustirie und wie mit Ihr umgegangen wird. Für mich klingt das nach Wirtschaftlichem Selbstmord. Ich erkenne da eine Agenda. Bin ich der einzige?

Vor Monat
Stefan Kraft
Stefan Kraft

auf grund der flüchtlingsflut von 2015 haben sich ettliche lokalpolitiker und insider in das hotelwesen eingekauft....die flüchtlinge werden jetzt in den renovierten aufnahmelager untergebracht, und die investitionen der insider muss jetzt wahrscheinlich von den trucker bedient werden...

Vor Monat
Frank
Frank

Das ist gar nicht umsetzbar, wo soll der LKW hin? Und die meisten Hotel´s sind in der Stadt.Wie du auch schon sagtest der LKW brauch auch sein platz. Und was ist mit dem Chef? Der hat auch nicht das nötige klein Geld um noch Hotel Zimmer für seine Fahrer zu buchen.

Vor Monat
Peter Spangenberg
Peter Spangenberg

Die sollen nicht diese Übernachtung verbieten, sondern 1. vernünftige und im Preis faire würdevolle Campingbedingungen auf ausreichend vielen Rastplätzen anbieten, 2. für LKW-Touren auf EU-Gebiet einen EU-Mindestlohn vorschreiben und diesen auch kontrollieren und durchsetzen (auch mit Verboten der Einreise für Fahrer von lohnbrechenden Speditionen), Bei ausreichendem Einkommen werden die Fahrer dann schon die Annehmlichkeiten von Motel-Zimmern, Dusche, Kantine usw. für sich entdecken. Und die Angebote sorgen dann auch für Arbeitsplätze im Service. Das muss dem Endverbraucher ein quer durch die EU fahrender Joghurt schon wert sein und wird im Preis der transportierten Ware wieder auftauchen. Wenn aber einzelne Fahrer aus privater Notlage oder Sparwut (vielleicht um Kindern ein Studium zu ermöglichen oder eine eigene Spedition zu gründen) trotzdem im LKW schlafen statt für Übernachtung 10-20 € auszugeben, dann muss das ihr gutes Recht bleiben, ebenso wie Studenten, Busfahrer und Montagearbeiter ja mit Campingfahrzeugen unterwegs sein dürfen oder sich die Nacht eben im Autositz dösend zumuten dürfen. Auch denen würden mehr Angebote an die müden Reisenden gut tun. Und bei großem Angebot wären die Preise auch bezahlbar dank Konkurrenz. Wir brauchen keine Hotelförderung durch Autoschlafverbote!

Vor Monat
CREAMORE.TV
CREAMORE.TV

...sowas nennt sich dann am Ende "Konjunkturprogramm"!!! - Leichtere LKW's ohne Schlafkabinen, weniger Schadstoffe usw.... dazu noch "ganz spontan" tausende Betten und Stellplätze erzwungen, Gastronomie und Raststätten in konjunkturschwachen Regionen werden gefördert usw. etc....!!!

Vor Monat
saschaganser
saschaganser

Also braucht es jetzt x Mio. Betten mit LKW Pakplätzen vor der Türe. Weil die EU keinen bock auf den Ausbau von Rastplätze hat.

Vor Monat
Der mit der BISMARCK fährt
Der mit der BISMARCK fährt

Hi kleine Berichtigung - Ostblock gibts schon lange nicht mehr ! Sicherlich sind hier die Osteuropäischen Länder gemeint ☝️🙋‍♂️😉😎

Vor Monat
Bahnfanatiker
Bahnfanatiker

Also, ich arbeite bei der Bahn im Güterverkehr und fange erstmal damit an, dass, egal welchen Kollegen ich frage, jeder mit euch LKW-Fahrern mitleid hat, Wochenlang unterwegs sein, nicht nach Hause kommen und dann auch noch im LKW schlafen, da würde niemand freiwillig von der Schiene auf die Straße wechseln. Nun aber mal zum eigentlichen Thema selbst bzw. zur Antwort auf deine Frage, wie das funktionieren soll, denn die ist eigentlich extrem leicht beantwortet: Genauso wie bei der Bahn. Denn bei uns stehen die Züge auch nicht (vorrausgesetzt es funktioniert auch alles) stundenlang im Güterbahnhof rum bis ich meine Ruhezeit beendet habe. Dort fahre ich bspw. nach Köln Gremberg, wo sogar ein extra kleiner Bahnsteig ist, wo dann bereits der ablöse-Lokführer auf mich wartet und meinen Zug übernimmt. Ich selber gehe dann dort von der Lok und ins Hotel oder nach Hause, je nachdem. Was die Uhrzeiten angeht, so glaub mir, das funktioniert, denn der Schienen-Güterverkehr fährt auch überwiegend nachts, da kommt man auch öfters so um 3 Uhr oder 4 Uhr morgens im Hotel an, aber bspw. in einem Hotel in Seevetal gibt es einen Kasten, der nur mit einem speziellen Schlüssel der Bahn zugänglich ist, dort drin befindet sich dann der Zimmerschlüssel (Zimmer ist selbstverständlich bereits im vorraus gebucht worden vom Arbeitgeber). Anderswo gibt es einen Zahlencode, über den man sein Hotelzimmerschlüssel bekommt. Das größere Problem (für euch) wäre wohl eher, dass der LKW dadurch teurer wird, aber evtl. kommen wir dann ja auch in das utopia, dass der Güter-Fernverkehr nahezu ausschließlich per Bahn abgewickelt wird und der LKW nurnoch im Nahbereich aktiv ist, sodass ihr sogar jede Nacht zu Hause bei eurer Familie sein könnt.

Vor Monat
Graubart Göldner
Graubart Göldner

typisch EU. Beschließen etwas, dessen Umsetzung meist an der Umsetzbarkeit scheitert. Siehe DSGVO.

Vor Monat
Jim Panse
Jim Panse

Was soll man dazu sagen? Selbstgewähltes Schicksal.

Vor Monat
Cancel that bacta, Commando
Cancel that bacta, Commando

Das ist einfach nur Blenderei um so zu tun als ob nach Lösungen gesucht wird. In einem Artikel laß ich das der Lkw Verkehr nochmal um das doppelte ansteigen soll die nächsten Jahrzehnte! Die Zustände durch den Fernverkehr sind insgesamt jetzt schon unmöglich geworden, durch die Parkerei auf der Standspur ist das von der Sicherheit her garnichtmehr zu verantworten...und jegliche Lösung abseits einer Einschränkung des LkW Verkehrs kostet viel Geld und hier wird eben versucht irgendjemand der sich am wenigsten wehrt den schwarzen Peter zuzuschieben. Oder jemand reibt sich schon die Hände für eine neue GEschäftsidee - Truckmotel oder so. Wichtig ist für große Firmen und Politik nur eins, und zwar das die Geldmaschine sprich der LkW-Verkehr weiterrollt!

Vor Monat
Frieder Jenke
Frieder Jenke

Meines Wissens wurde später darauf hingewiesen,dass es sich NUR um die Wochenendruhezeit handelt,in der Kabinenschlafverbot bestehen soll. Ich persönlich halte das für einen Irrsinn,denn ich bin Fernfahrer. Es gibt Menschen,die kaufen sich Wohnmobile..............und...........ojeh sie schlafen sogar darin. Die LKW sind doch heutzutage keine Zumutung mehr,um darin zu schlafen. Es wird eher eine Zumutung sein in Pensionen zu schlafen. Denn um vom LKW in die jeweilige Unterkunft zu kommen und dann zum LKW zurück, kostet Zeit, die nicht mehr eigenständig genutzt werden kann. Das heisst für die Fahrer mehr Streß. Und die LKW stehen immer noch überall rum. Dann das Problem mit sicherheitsrelevanten Ladungen. Soll vielleicht die Polizei diese LKW einzeln schützen? Hier sieht man wieder wie Menschen ohne Ahnung agieren. Das Einzige Gute ist, dass gleicher Lohn verlangt wird. Denn uns braucht man eben noch :-) LG ......gutes Video

Vor Monat
SurvivalSquirrel
SurvivalSquirrel

Da lässt sich mal wieder Kohle machen mit zwang zum Buchen von Hotels. Da sind natürlich die Politiker sehr schnell beim durchwinken...

Vor Monat
W. Junginger
W. Junginger

Die Dosis macht das Gift. Das Campieren auf Raststätten hat überhand genommen. Das Ende des campieren auf Raststätten, würden bestimmt auch die Betreiber begrüßen. Ist für die Betreiber mit Sicherheit nicht lukrativ.

Vor Monat
Andreas Koch
Andreas Koch

Es geht nur um das Wochenende. Das Gesetz ist auch nicht neu, es wird schon seit Jahren in Belgien und Frankreich durchgesetzt.

Vor Monat
Xaver Winnfield
Xaver Winnfield

Tja die müssen mal anfangen mehr Güter wieder auf die Schiene zu bringen - aber da wird ja systematisch der KFZ/NFZ-Lobby der Vorzug gegeben und die Bahninfrastruktur vernachlässigt. Ansonsten ist das doch der übliche Aktionismus der Politiker, am Ende finden die Ausbeuter im Gewerbe eh ihre Möglichkeiten (Dann pennen halt die LKW-Fahrer im Schlafsack im Freien...)

Vor Monat
John Hauser
John Hauser

Brüssel sollte mal lieber das SCHLAFEN in deutschen Behörden verbieten.

Vor Monat
Frieder Jenke
Frieder Jenke

geil......................

Vor Monat
Sting Ray
Sting Ray

wir wissen ja alle, das die in Brüssel vor lauter Langeweile auf die Weltdümmsten Ideen kommen..

Vor Monat
SW Driver
SW Driver

Falsch Informiert. Siehe Text. Zitat. Ausserdem sollten die Fahrer ihre wöchentliche Ruhezeit nicht mehr in ihren Führerhäusern verbringen. Hofer sprach in einer Pressekonferenz von einem «absoluten Kabinenschlafverbot». Dies gilt jedoch nur für die wöchentliche Ruhezeit, nicht für die Übernachtung nach einer regulären Schicht. http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/eustaaten-einigen-sich-auf-sozialstandards-fuer-lkwfahrer/story/17213172

Vor Monat
Sjdo
Sjdo

was ist jetzt eigentlich daraus geworden ?

Vor Monat
Henricus Tashunka
Henricus Tashunka

Tagesschau? NTV ? und wo ist die Bild ? *auweia

Vor Monat
alarupala ́s Satire
alarupala ́s Satire

Warum gehst du für diese Verbrecher Bande BRD arbeiten, zieh die Gelbe Weste an und mach Frei.

Vor Monat
Reimund Boxhammer
Reimund Boxhammer

Diese EU Bürokraten haben einfach keine Ahnung von der Praxis. Egal ob Datenschutzverordnung, Düngemittelverordnung oder dieser Quatsch hier (die Liste kann man beliebig fortsetzen) aus irgendeinem gut gemeinten Ansatz einen Mißstand zu beseitigen wird ein bürokratisches Monster das nicht mehr händeln ist. Die sollten mal raus aus ihrem Glaspalast und die Luft der rauen Wirklichkeit atmen.

Vor Monat
Sven N.
Sven N.

Wenn das Gesetzt wird wirst du es als erster bestimmt erfahren an deinen Geldbeutel da fallen dann mal die Spesen weg zudem muss ja auch die Spedition diese Unterkünfte bezahlen heisst also da das Geld ja eh knapp kalkuliert ist und nicht wie viele Politiker denken an einen Speditionsbaum wächst, wird die Tour für den Auftraggeber teurer werden und das zahlen dann wieder die Endverbraucher und da Deutschland ja eh für die ganze Welt schon zahlt nur für seine eigenen Bürger kein Geld hat haben wir noch weniger in der Tasche. Meine Meinung zu dieser Thematik lasst uns aus der EU gehen und so wie früher zu DM Zeiten leben da gings uns besser und niemand macht uns solche dummen Gesetze. Unsere Goldenen Wirtschaftszeiten wie wir sie zur Zeit haben werden irgentwann wieder weg sein die Speditionen werden es als einer der ersten erfahren wenn die Ladungen knapp werden da können wir gut auf die Osteuropäischen Speditionen verzichten.

Vor Monat
markus adanitsch
markus adanitsch

reg dich doch ab kollege das pennen im lkw ist jetzt schon lebensgefährlich und wenn erst 70 millionen kulturberreicherer da sind ist es eh rum mit allem also entspann dich doch es ist in ein paar jahren so oder so vorbei...ganz locker bleiben kumpel zudem es bleibt alles wie es ist weil nicht umsetzbar NUR DAS JETZT EBEN DIE LIEBE POLIZEI STRAFEN ABKASSIERT DARUM GEHTS UM NIX ANDERES MEHR VERBRECHER MEHR BUSS GELD WAS DENN SONST

Vor Monat
ThomyThompson
ThomyThompson

Süß wie die Leute davon ausgehen, dass LKW Fahrer künftig in Hotelzimmern nächtigen. Jugendherberge incoming. Mit Miro und Zlatan im 6-Betten-Zimmer zwei schöne Tage verbringen.

Vor Monat
tri tra trallalala
tri tra trallalala

das ist wie junker, wenn er full ist

Vor Monat
peter garbe
peter garbe

Brüssel ist NICHT EUROPA !

Vor Monat
M D
M D

Grundsätzlich finde ich die Ideen gut. GROßES ABER. 1. Wie soll der ganze Mist kontrolliert werden? Die Fahrer Nachts aus den Kabinen klopfen? Wer würde das Bußgeld bekommen? Der Fahrer vllt? Und gerade in Deutschland werden die Strafen günstiger sein als jede Nacht ein Hotelzimmer (oder mehrere weil man nicht genau weiß wo der Fahrer zu Beginn der Ruhezeit ist) 2. Wo sollen die Hotelzimmer her kommen. Fährt der Fahrer dann erst ne Stund von der Autobahn in den nächsten größeren Ort wo es Hotels gibt, gibt dem Wagenmeister (Person die bei Luxushotels für die Gästefahrzeuge verantwortlich ist) den Schlüssel und legt sich schlafen? 3. Die Speditionen die es drauf anlegen mieten ein 20qm Raum und stellen da 3 Dreifachstockbetten rein. Somit ist die gesetzliche Vorschrift erfüllt. Ob es für die Fahrer eine Verbesserung zur eigenen Kabine ist mag ich einfach mal bezweifeln. P.S. Bin kein LKW-Fahrer oder so und habe das nur geschrieben aus der Sicht eines interessierten Autofahrers

Vor Monat
031doolittle
031doolittle

ja dann wißt ihr ja was ihr tun müßt, fahrt nach Brüssel und protestiert, gelbe Westen habt ihr doch ;). Um den Mißständen Herr zu werden die, die LKW Fahrer aus dem Ostblock verursachen müßen sie halt eine andere Lösung finden. Bedankt euch bei IM Merkel , Merkel muß weg ! Wenn die dagegen gehalten hätte , also die Leute vertritt die sie zu vertreten hat ...dann wäre das nicht so ! Die Frage ist gut, wo die LKWs bleiben sollen, allein daran wird es schon scheitern....die haben sie einfach nicht alle ! dadurch entstehen probleme , die noch viel schlimmer sind, aber soweit denken die nicht....kleine Firmen sowie unsere könnten das garnicht stemmen, sowas dummes kann man nur toppen, dadurch das man nochwas dümmeres beschließt. Das können sie ja gut da oben....machts doch einfach so, hängt das Hotel hinten dran ;)

Vor Monat
Michael Dalchau
Michael Dalchau

Was ja auch noch dazu kommt ist ja..... Lass uns mal dahin spinnen: Fahrer X soll von punkt A nach C über B, bei B soll er entladen werden, bei der entladung geht was schief u.s.w. und auf dem weg nach C steht Fahrer X im Stau und verbringt dort 2 Stunden seiner Fahrzeit. Wie um himmels Willen Soll der Fahrer zum Hotel in Ort C hinkommen? Spontan ein neues Suchen? wird schlecht gehen bei der Masse an spontanbuchung jeden abend die dann auftreten werden. Kurz: Die Pflicht sich ein Hotelzimmer zu suchen, beißt sich mit der Einhaltung der Zeitlichen Einhaltungspflicht der Fahrer. Punkt!

Vor Monat
Terzi da
Terzi da

Also das übernachten im Führerhaus ist verboten! Dann halt auf der Ladefläche Wenn ich daran denke das jeder PKW-Fahrer sich in seinem PKW "hinlegen" kann, ob geeignet oder nicht, aber Ein LKW-Fahrer nicht. Wo ist da die Logik?

Vor Monat
Karl Heinz Kasch
Karl Heinz Kasch

Die EU wird immer perverser, abartiger und arbeiterfeindlicher. Liegt das an der grassierenden Gicht?

Vor Monat
DoktorTrask
DoktorTrask

Die Stellpältze sollen ja von Sicherheitsfirmen bewacht werden damit diese nicht von Kriminellen ausgeräumt werden. Auch hier ist die Umsetzung unklar. Auch die Taxi/Schuttelbusverbindungen die zwischen Stellplatz und Hotels aufgestellt werden sollen, sind in der Umsetzungen nicht klar. Ebenso sollen die Waren ja nicht für die Bürger/Kunden teurer werden, wie das zu schaffen ist weiß auch niemand.

Vor Monat
DoktorTrask
DoktorTrask

Natürlich wird das nicht klappen, wie solltes es das auch? Hotels wenn es nicht mal genug Parkplätze gibt, man nicht überall reinfahren darf und die Firmen nur noch billig wollen? Aber das ist ja nicht alles, geht es nach der EU wird das Fahrverbot auf das ganze Wochenende und die Nacht erweitert, bisher gilt es ja nur für Sonn und Feiertage mit Ausnahmen für zbsp. den Frischdienst. Der EU geht es auch nicht um den Schutz der Fahrer, da kann man sicher sein.

Vor Monat
tom trevor
tom trevor

Die Meisten Kunden haben den LKW als Lagerstätte entdeckt weil einlagern kostet viel Geld deswegen kommen die Fahrer nicht mehr nachhause ! am besten wäre Begegnungsverkehr der deutsche Fährt bis zur ehemaligen Polnischer Grenze voll hin voll absatteln leer aufsatteln oder voll aufsatteln und zurück !

Vor Monat
The Friar
The Friar

Mit das Wochenend kabinen schlafverbot bin ich völlig dabei, muss nicht sein. Dass totales kabinen schlafverbot ist komplett unausführbar. Genau wie du sagst Kai, wo soll der LKW her? In die hosentasche stecken? Mann löst dass problem mit die aus die nähte platzende LKW parkplätze bei Raststätten nicht damit denn wo sollen sie hin mit dass zeug? Die LKW bleiben dort stehen weil sie kein andere wahl haben. Dieses EU beschluss ist offensichtlich nicht aus der blickpunkt der LKW fahrer gedacht.

Vor Monat
jane doe
jane doe

macht doch einfach brüssel mal n paar tage dicht, was wollen die denn dann machen?

Vor Monat
eifel70
eifel70

Die EU ist doch überhaupt die Ursache für das Chaos auf Deutschlands Strassen.

Vor Monat
Stephan Brühl
Stephan Brühl

Ferner sollten endlich mal vernünftige Parkplatzkonzepte für LKW`s erdacht und umgesetzt werden. Die jetzige Situation ist schlicht und einfach zum Kotzen

Vor Monat
Stephan Brühl
Stephan Brühl

Den Güterschienenverkehr ausbauen und LKW`s verstärkt auf die Schiene, Konzepte dafür gibt es schon seit den achtzigern und werden in einigen Länder ja schon umgesetzt. Auf Fernstrecken steht dem Fahrer dann ein Schlafwagen zur Verfügung.

Vor Monat
Superhel
Superhel

Somit wird doch eine neue Szene entstehen! Drogen konsumieren war gestern! Jetzt wird das Gesetz mit Kabinenpennen richtig hart gebrochen! Kabinenpennen is not a crime!

Vor Monat
Outdoor Adventure
Outdoor Adventure

das wird wie bei allen Regelungen so viele Schlupflöcher geben wie immer ,normal ist es eine sauerei das LKW Fahrer in ihren Fahrzeugen übernachten,man sollte aber zuerst einmal andere Misstände abstellen zb das Firmen verpflichtet werden Duschen und ordentliche WCs für LKWs die warten bereitstellen,was man da manchmal sieht ist grenzwertig

Vor Monat
user77836
user77836

Ich wohne in einem kleinen Gewerbe-Mischgebiet mit einer ansässigen Spedition. Am WE übernachten hier immer die Fahrer aus Spanien, Polen und Rumänien. Es sind 40t LKW´s mit Kühlkoffer Auflieger. Es laufen die Kühlaggregate und bei kalten Temperaturen die Motoren. Die Spedition stellt für ca. 20- 25 LKW eine Dixi-Toilette und ein Abfalltonne (immer voll) bereit. Es wird auf dem Gehweg der Grill aufgestellt um zu grillen und zu campieren. Das Speditionsgelände ist umzäunt und überwacht dort dürfen Sie das nicht. Auf dem umliegenden Grundstückem wird dann Nachts sein großes und kleines Geschäft gemacht. Wenn sich dann die LKW-Fahrer auf den engen Anliegerstraße mit ihren Fahrzeugen gegenseitige behindern befahren Sie die Grundstücke der anderen Anlieger. Für diese Belastung sind diese aber nicht ausgelegt. Ich kann dies nur begrüßen dass hier eingeschritten wird. Man kann sich auch keine Ruhepause auf einem LKW vorstellen bei laufendem Kühlaggregat und Motor. Wir als Anlieger sind den Motor-Emissionen und der Lärmbelästigung 24/7/365 ausgesetzt. Schuld sind die Speditionsunternehmer nicht die Fahrer. Die Lasten der Straßenabnutzung werden der Allgemeinheit aufgebürdet und in ihrem unmittelbaren Zuständigkeitsbereich (Betriebsstätte) entzieht man sich der Verantwortung. Sollen sich die restlichen Anlieger damit herumschlagen.

Vor Monat
Mario Günther
Mario Günther

euch dummköpfen würde ich das atmen verbieten . im himmel ist jahrmarkt. AUFWACHEN : DIE EU IST KEIN STAAT

Vor Monat
Mario Günther
Mario Günther

die eu ist ein privater verein

Vor Monat
Thilonson
Thilonson

Das ganze bräuchte wohl eine vorlaufzeit von mehreren Jahren. Man müsste Milliarden für große Parkplätze und Hotels investieren. Wenn sie das tun würden, sehe ich da kein problem. Aber wir wissen alle das sowas nicht passieren wird.

Vor Monat
Art of Mind
Art of Mind

dann werden wohl an den raststätten von den betreibern container mit betten aufgestellt und diese vermietet somit bringt das ganze am ende garnichts

Vor Monat
ikke bins
ikke bins

DAS, wäre der Jobmotor schlechthin, für das Hotel & Gastronomie Gewerbe! XD möchte der gemeine Fahrer das überhaubt?? ist ja nicht jedes Hotel für seine Sauberkeit bekannt!! Ps, shuttelservice zum Hotel. & Polen hätte nix dagegen ;)

Vor Monat
Anna May
Anna May

Vielleicht hat da wieder ein Politiker einen Verwandten der Hotelketten betreibt.

Vor Monat
Rolf - Michael Heinrichs
Rolf - Michael Heinrichs

Ich bin absolut gegen ein absolutes Übernachten im LKW, aber was gut ist und wäre das Übernachten an Wochenenden im LKW auch wenn ich selber kein Problem damit habe. Mein Chef sorgt dafür das ich jedes zweite Wochenende für min 50h zu Hause bin. Aber wer soll das kontrollieren, ich wurde seit ich im LKW bin (2010) ganz und gar 3 mal kontrolliert. Werden die Hotels dann verpflichtet von wann bis wann man dort Übernachtet hat und wer soll so schnell Hotels und Unterkünfte bauen? Viel gesprochen von den Politiker und nicht nachgedacht. Schöne Feiertage

Vor Monat
Silver Eagle
Silver Eagle

Da war sicher Koruption im Spiel.

Vor Monat
Ernst Naumann
Ernst Naumann

Eine theoretische Möglichkeit (Ich bin kein LKW-Fahrer): nur Auflieger, Container und Wechselbrücken reisen auf Langstrecken. Sattelschlepper, Containerfahrzeuge und Wechselbrückenfahrzeuge fahren nur noch im Begegnerverkehr oder im "Kombinierten Güterverkehr", und kehren immer gegen Ende der Arbeitszeit des Fahrers auf den eigenen Betriebshof zurück. Wird praktiziert, kenne ich aber nur von YouTube. Funktioniert wahrscheinlich prima für tägliche und wöchentliche Linienverkehre, wäre aber vielleicht unermesslich kompliziert für Verkehre, wo Verlade- und Entlade-Adresse jeden Tag das Resultat von Verhandlungen zwischen Kunden und Spediteuren sind. Aber wie ist es nun mit der Ruhezeit nach viereinhalb Stunden? Darf die auch nicht mehr im Fahrerhaus verbracht werden. Muss die eigentlich in einem Bett verbracht werden? Wenn nein, dann bräuchten LKW nur noch Tagesfahrerhäuser. Damit würde man wieder Ladefläche gewinnen und Gewicht sparen.

Vor Monat
Werner Wolters
Werner Wolters

Wenn LKW-Fahrer mancher Staaten den hiesigen Mindestlohn bekommen, können sie in ihrer Heimat prima leben. Man muss berücksichtigen, dass die dortigen Lebenshaltungskosten entsprechend niedrig sind, http://polenjournal.de/wirtschaft/2076-stundenloehne-in-der-eu

Vor Monat
Der Kiesi
Der Kiesi

Weis garnicht was ihr alle habt, ich kann mich noch an Zeiten erinnern, an dem dies normal war. Als die SZM nicht mal ein Bett hatten. Es kein Handy gab, geschweige dem ein Navi. Und es klappte auch! Damals waren halt Disponenten noch Disponenten und keine „Tour Verteiler“! Da bist du zum Kunden gefahren, hast auf dem Weg dort hin am Rasthof in einem Zimmer übernachtet und bis dann weiter. Warst du dann am Ziel, hast du von dort aus die Firma angerufen um zu erfahren, wie es weiter geht. Unser Berufsstand hat dieses im LKW pennen doch selbst heraufbeschworen! Als die ersten mit Bett kamen und der Chef sagte, das Zimmer kostet die Nacht 30 Mark. Wenn’s im LKW schläfst zahle ich dir pro Nacht 20 Mark. Ist ne win win Situation. Deswegen ist es doch erst zum Standart geworden. Wir hätten damals schon nein sagen sollen, dann wäre es heute kein Thema. Klar ist heute der Schritt zurück schier unmöglich. Aber einer muss doch mal damit anfangen, sonst wird es mit dem Zwangs Camping nur noch schlimmer. Bin mal gespannt wie sich die Geschichte entwickelt. Ich persönlich bin bis zum heutigen Tag ein LKW Schlaf Verweigerer! Und ich lebe prima damit. Fuhr damals morgens los, nach knapp 4 Std. wurde umgesattelt. Dann Attacke und zurück nach Hause zu Frau und Kind! Es wäre so einfach, wenn unser Berufsstand endlich mal zusammen arbeiten würde. Wir sind doch an der Front! Wir könnten doch die besten Lösungsansätze vorschlagen. Ich weis, bin ein Träumer. In diesem Leben nicht mehr. Deswegen ist es schon ganz gut, dass ich mich nicht mehr die BAB hoch und runter quälen muss. Werde die Geschichte aus Brüssel mit Spannung verfolgen.

Vor Monat
Karl Nabis
Karl Nabis

Eisenbahngüterverkehr Olé Olé Olé!

Vor Monat
Pork Roast
Pork Roast

Es geht nur, wenn Raststaetten mit Motels ausgestattet werden und zu Autohoefen ausgebaut werden

Vor Monat
Pork Roast
Pork Roast

Ist in Kanada ganz normal. Die muessen sich in Amerika zwar an keine taeglichen Lenkzeiten halten, aber an freien Tagen muessen sie ins Hotel. Wird alles bezahlt. Kenne keinen Lkw Fahrer der sich darueber aufregt, obwohl die ja komfortable Riesenkabinen haben. Allerdings ist die Parksituation ganz anders. Du kannst den Laster auf riesigen Plaetzen vor dem Hotel parken. Da sehe ich in Europa ein Riesenproblem, ausser halt in Skandinavien....

Vor Monat
Karasaph Exonar
Karasaph Exonar

gut gemeint ist das gegenteil von gut gemacht.

Vor Monat
Original Wolf
Original Wolf

Wasn Schwachsinn, jede Nacht nen anderes Hotel, ein anderes Bett in dem schon 2000 andere gepennt haben. Ich hab das mal ne Woche mitgemacht, man kann sich an nichts gewöhnen, jede Nacht nen anderer Geruch, anderes Liegegefühl, nach der Woche war ich Toast. Mach ich nie wieder. Aber überlegt mal, man müsste entlang der Route so verdammt viele Hotels bauen um die Fahrer alle unterzubringen, teilweise auch mitten in der Pampa. Allein die Logistik dahinter, die steht ja noch gar nicht. Fahr mal als LKW Fahrer die A7 von Oberthulba bis nach Fulda. Dort sind es 14 oder 15 Parkplätze und nach Anbruch Dunkelheit sind alle zu mit LKW die dort für die Nacht bleiben. Die alle unterwegs ins Hinterland, wo es nicht so viele Hotels gibt. Die müssen ja Stundenlang suchen bis sie ein Hotel gefunden haben, da bleibt ja kaum noch Zeit übrig überhaupt ans Ziel zu fahren bevor die Zeit wieder um is und die Suche von neuem beginnt. Man kann ja gleich das Autobahnnetz mit Hotels einhausen, hat man die Schallschutzmauer gleich mitgeliefert, das wäre echt ein Vorteil. Legislatur ohne Struktur nenn ich sowas.

Vor Monat
Michael Hoffmann
Michael Hoffmann

Die Ideen der EU werden immer Geisteskranker! Wir müssen auch raus aus der EU.

Vor Monat
Jens K
Jens K

Also ich habe die A38, A9 und die A14 bei mir in der nähe und bei der jeder Raststätte innerhalb der Woche ist es Voll, wie soll man das denn machen. Das ist wieder Politiker.. von nichts ne Ahnung aber Bestimmen.. Da werden doch jetzt schon genug LKW's aufgebrochen, so wird es noch Schlimmer.

Vor Monat
evolunter
evolunter

Weniger Schrott konsumieren, weniger LKWs, 30 Stundenwoche für Lkw-Fahrer... also Leute: Weniger Schrott konsumieren! Man könnte die Lkws im Schichtbetrieb, also 24Std/Tag fahren und die Motels wären die Übergabestelle. Dadurch wäre man schneller , bräuchte weniger Treibstoff, und vor allem weniger LKWs !

Vor 2 Monate
かとナジカ
かとナジカ

So ergehts nun mal Sklaven der BRD. Liegt ja an euch dies zu ändern.

Vor 2 Monate
yxcvmk
yxcvmk

Sklaven? Ändern? Wie?

Vor Monat
Volker Glaser
Volker Glaser

Worüber regst du dich eigentlich auf? Es wäre doch schön wenn die LKW Parkplätze an den Autobahnen nicht überfüllt sind. Sie wären dann eigentlich total leer. wenn es nach den Anwärtern auf einen Hirnschrittmacher ginge. Tatsache ist, wir haben die LKW Maut. Alle LKW`s werden erfasst. Wie wäre es, wenn es eine zum Beispiel 10 tägige Aufenthaltsfrist auf unseren Autobahnen und Bundestrassen für LKW`s aus dem Ausland gäbe. Natürlich unter Beachtung der Spedition und mit einem 7 tägigen Wieder- Einreiseverbot, damit diese Fahrer auch wirklich mal zu Hause ankommen.

Vor 2 Monate
kk kk
kk kk

Das Gesetzt sagt ja man darf nicht im FÜHRERHAUS schlafen aber was ist wenn man im Anhänger schläft ? 🙈

Vor 2 Monate
vv v
vv v

machts doch entlich wie die franzosen gelbe weste an und die haubschlagadern deutscher autobahnen dicht machen und das für eine woche. aber in deutschland wird viel gelabert und wenig gemacht.

Vor 2 Monate
JackMacLupus
JackMacLupus

Mal wieder ne gute Idee mit schlechter Umsetzung, bzw. ne Sache die nicht zuende gedacht wurde. Ich seh schon, wenn das durchkommt, dann wird das in Zukunft noch schwieriger mit den LKWs. Wir haben ja jetzt schon nicht genug Park- bzw. Rastplätze an den Autobahnen wo die Fahrer ihre Ruhezeiten einhalten können. Wie soll das denn erst aussehen wenn die Fahrer die aus dem Ausland kommen übers WE an einem Rastplatz sind und KEINE verderbliche Ware geladen haben und somit unter das Sonntagsfahrverbot fallen? Soll dann an jedem Rastplatz ein Hotel gebaut werden das für Trucker kostenlos ist? Oder sollen die LKW Fahrer jetzt immer nen Wohnwagen mit haben? Denn nicht jeder Trucker hat eine Zugmaschine mit Amerikanischem Charakter marke Peterbild 597 UltraLoft die ein ganzes Wohnzimmer inklusive zwei Schlafplätze, Kochecke, Kühlschrank und Kleiderschrank hinter dem Fahrersitz hat. Und vor allem: Wer soll die Einhaltung kontrollieren? Polizei? Zoll? BAG? Wer ist da zuständig? Und mit welchem Personal? Doch noch besser: Wie beugt man dann der Folgenden Situation vor: Da die Chefs der Ostblockfahrer nun gezwungen sind ihren Fahrern einen "Mindestlohn" zu zahlen, sparen sie NOCH mehr bei Wartung und Instandhaltung ihrer Fahrzeuge und schicken NOCH mehr fahrende Schrotthaufen auf den Weg in Richtung Deutschland wo sie dann von Polizei, Zoll oder BAG wegen zahlreicher schwerwiegender Mängel stillgelegt werden und der Fahrer gleich sein neues Gehalt mal als Strafe zahlen darf weil er, wie so oft, vom Chef folgendes gesagt kriegt: "Du fährst mit dem LKW oder ich such mir nen anderen der es tut. Ich hab' mindestens 10 andere die sofort an deiner Stelle in den LKW steigen würden. Also Fahr oder such dir nen neuen Job." Und da der Fahrer den Job braucht geht er das Risiko natürlich ein. Habe neulich erst wieder ein Video von nem schweren Unfall gesehen wo ein Rumänischer LKW bei nem Auffahrunfall Besuch von seiner Ladung in Form eines 16 Tonnen schweren Stahlcoils bekommen hat der seine Kabine wie ne Bierdose zusammengedrückt hat. Die beiden Fahrer hatten ein Mordsglück das dieser Brocken ihr Führerhaus nicht ganz zerquetscht hat. Die Polizei hat im Nachhinein festgestellt: Wäre der Coil richtig gesichert gewesen, wäre er nicht beim Aufprall nach vorne gerutscht. Aber der Spediteur hat beim Material zur Ladungssicherung gespart und das hat sich gerächt. Und wie soll man bitte kontrollieren, das die Fahrer alle das gleiche Geld kriegen? Ich bin sicher in Ländern wie Polen. Tschechien oder Rumänien gibt es immer noch Firmen die das Gehalt am Monatsende Bar auf die Hand auszahlen ohne das es ne Lohnabrechnung gibt. Aber um dem ganzen die Krone aufzusetzen kommt ja noch das gravierendste: Die zusätzlichen Kosten für Hotel und höhere Löhne und das alles werden die Speditionen natürlich auf den Kunden umwälzen. Folge: Alles wird teurer weil der Transport von Waren per LKW generell teurer geworden ist. Ergebnis: Auch wenn die Trucker dann einen anständigen Lohn kriegen ist der Leidtragende der Ottonormalverbraucher der, im Grunde gesehen, den neuen Lohn der Fahrer bezahlen darf. Wie gesagt, die Idee diese Ausnutzung bzw. das Lohndumping usw. zu unterbinden ist gut, aber die Ausführung bzw. Umsetzung in dieser Form ist einfach BULLSHIT weil sie zu viele neue Probleme aufwirft als löst. Nun das war meine Meinung als Nicht-LKW Fahrer. Also nicht böse sein wenn vieles davon Unsinn ist. Ich weiß eben nur das was man so aufschnappt oder sonst irgendwie mitbekommt.

Vor 2 Monate

Nächstes Video

Glättechaos auf der Umleitung, YOLOOOOO !!!!!!!! EGOPersp.

32:26

Highway Star - Brummi on Tour - ärgert den LKW fahrer

24:53

Highway Star - Brummi on Tour - ärgert den LKW fahrer

Highway Star - Brummi on Tour

Aufrufe 63 000

Visualising Frequencies in Slow Mo

9:32

Visualising Frequencies in Slow Mo

The Slow Mo Guys

Aufrufe 699 446

Best of European Dashcam 2018

10:14

Best of European Dashcam 2018

BEST OF DASHCAM EUROPE

Aufrufe 577 000

RUF - Everything You Need to Know | Up to Speed

18:48

Jennifer Lopez on Learning to Dance Like a Stripper

4:23