Frankreich: Wie die Gelbwesten Macrons Europapolitik schaden | ARTE Journal


HellsCaretaker
HellsCaretaker

Jetzt geht den Eliten der Arsch auf Grundeis und es wird krampfhaft versucht es so darzustellen als ob es hier um Spritpreise gehen würde. Es brodelt in Europa und das ist erst der Anfang - die Leute haben die Schnauze voll von dieser abgehobenen Globalisten Gang die sich über die Bedürfnisse der eigenen Bevölkerung hinweg setzt. Daß die Franzosen den Anfang machen wundert mich nicht. Man versucht das jetzt klein zu reden und den Schaden einzudämmen, aber es geht hier um weit mehr als nur zu hohe Energiekosten. Wir sitzen auf nem Pulverfass und unsere Politiker haben immer noch nix kapiert....

Vor 8 Tage
Sonam Ledergerber
Sonam Ledergerber

Über eine Million Franzosen unterzeichneten eine Petition gegen das geplante Dieselfahrverbot bis 2024 und Macron reagierte kein Stück. Die hohe Steuerlast frisst den Menschen Europas regelmässig die Hälfte des Einkommens weg, während multinationale Konzerne sich teils gerade mal im Promillebereich dessen befinden. Macron reagiert kein Stück. Nein, im Gegenteil; Noch weniger Einkommenssteuer für die Reichsten. Und das wird dann auch noch "pro-europäisch" genannt. Das alles hat nichts mit einem demokratisch geeinigten Europa zu tun, denn Demokratien leben vom Föderalismus. Dieser wird den Franzosen hier ganz klar aberkannt. Ihnen wie uns wird signalisiert, dass sie für das grössere Wohl (oder für einige grössere Portemonnaies) buckeln sollen. Erinnert mich irgendwie ans Habsburger Reich, nicht an etwas in das ich meine Lebenszeit investieren würde. Von Macron mal ganz abgesehen; Was passiert hier eigentlich? Wir sprechen seit 20 Jahren über nichts anderes mehr als Personen in Ämtern, nicht über deren Taten und unser Mitspracherecht. Alles stagniert, kein Mut dringend benötigte neue Wege zu echten Lösungen einzuschlagen. Man lässt sich mit dem lausigen Argument der Kapitalflucht erpressen bis man genau so ausgebeutet am Fliessband steht wie die Arbeiterinnen und Arbeiter in Bangladesh. Man muss ja international konkurrenzfähig bleiben auch wenn dies Kannibalismus und Sklaverei bedeutet. Wenn die Bewegung der Gelbwesten nicht an ihrer Vielfalt zersplittert, könnte sie ein Beispiel für eine effektive, multinationale Protestbewegung werden. Wir brauchen eine multinationale Protestbewegung sonst haben wir kleinen Leute keinen Hauch einer Chance gegen multinational organisierte Konzerne. Die jetzt vorherrschenden Machtstrukturen leben davon das sie ein nationales Prekariat gegen ein anderes ausspielen und deren Meinungsvertreter mit ihrem eigenen Kapital erpressen. Ich bin 24 Jahre alt und pleite wie so viele andere auch. Mit dem was ich hier verdiene, kann man sich weder einen Umzug in eine bessere Gegend, eine Wohnung noch eine Familie leisten. Mir fehlt langsam jeglicher Antrieb noch aufzustehen. Für was denn? Für meine eigene Zukunft reicht es nicht, also für was? "Das grössere Wohl?" Die Umfragen in Frankreich haben es ziemlich deutlich gezeigt; Vom jetzigen System profitieren gerade mal 25% der Bevölkerung (Der Hofstaat und seine Herren) und der Rest darf die bittere Suppe auslöffeln ohne Aussicht auf etwas das sich nur annähernd perspektivenreiche Zukunft nennen könnte. Ich kann die Wut der Franzosen und Europäer voll und ganz nachvollziehen. Ich denke in Ländern wie z.B. Italien und Griechenland sieht es auch nicht viel besser aus, nur wissen wir das nicht. Höchste Zeit das sich mal was bewegt. Hoffentlich finden die richtigen Leute zueinander in dieser komischen Zeit. Ich will leben, nicht nur existieren.

Vor 9 Tage
Friedrich Nietzsche
Friedrich Nietzsche

Ich war dort. Es reicht mit Macron und vor allem den Drahtziehern hinter ihm. Er ist nichts, nur eine Marionette. Genau gegen seine Puppenspieler und deren menschenverachtendem Machwerk sind wir auf der Strasse !

Vor 9 Tage
Friedrich Nietzsche
Friedrich Nietzsche

+Corbis Vids Die Frage lässt sich durch ein einfaches, aber gut recherchiertes cui bono beantworten.

Vor 8 Tage
Corbis Vids
Corbis Vids

Friedrich Nietzsche Darf ich fragen wer denn die Marionettenspieler sind?

Vor 9 Tage
fisch kopf
fisch kopf

Macron -Rothschild-Scherge

Vor 10 Tage
B A
B A

Macron der Sonnenkönig, vielleicht endet es wie damals. Nicht das dies nach Deutschland überschwappt, obwohl ich auch schon seit langem keinen Kuchen zu essen bekomme.

Vor 10 Tage
AnonymousArt
AnonymousArt

Der Titel sagt schon alles, Schulnote 6 für mich, bitte hinsetzen! Schau ich mir gar nicht erst an. m.M.

Vor 10 Tage
alina lolo_x
alina lolo_x

Und wo passiert wieder nichts? Richtig! In der BRD! Stürmen sollten wir diese Polit Penner!

Vor 10 Tage
Mad Hatter
Mad Hatter

Die Belgier und die Niederländer gehen jetzt auch auf die Strassen. Das wird ein Flächenbrand. Warum? Weil die Politik mit sich selber beschäftigt ist. "Wenn das Volk kein Brot hat soll es doch Kuchen essen"...

Vor 10 Tage
Paradise Bungalows
Paradise Bungalows

unsubscribed...

Vor 10 Tage
Gabriele Duwe Lefevre
Gabriele Duwe Lefevre

Schon mal von europafeindlichen Grossmächten gehört, die mit erheblichen Zuwendungen bei der allgemeinen Meinungsbildung intervenieren? Vielschichtige Gründe, warum hier die Leute auf die Strasse gehen.

Vor 10 Tage
Osiris
Osiris

Osiris Wie 1789 die Reichen und die Eliten leben vom Blut des Volkes.... „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“ Henry Ford Wahre Worte - vielleicht haben es "gewisse Eliten" nun doch übertrieben.

Vor 11 Tage
Icho Tolot
Icho Tolot

und das ist sehr gut so, das diesen nwo schweinen das schadet, gut für die menschen! hoffentlich zerschlägt herr trump den deep state völlig, damit diese völlig irren, massenmordende psychopathen endlich von der bildfläche verschwinden und wir wieder frei sind und uns eine bessere zukunft aufbauen können!

Vor 11 Tage
GERMAN FORCE
GERMAN FORCE

Wer ist nun der Diktator Erdogan oder Macron

Vor 11 Tage
Benedetto ausGE
Benedetto ausGE

Immer mehr Menschen haben die Schnautze voll, von der Ekelite.. Und das ist gut so !

Vor 11 Tage
Frank N.
Frank N.

macron ist proeuropäisch.... also pro lobby und konzerne

Vor 11 Tage
Dichtsau
Dichtsau

1.) @frank: du meintest Europäische (wirtschafts-)Union 2.) @rene: nein, die idee dahinter war schon immer derselbe wirtschaftsbullshit

Vor 11 Tage
rene das einhorn
rene das einhorn

Er ist pro eu..oder genauer gesagt, dads was brüssel aus dieser an sich noblen idee fabriziert hat...aber ganz gewiss ist er nicht pro europa! ;-)

Vor 11 Tage
MrGarlic97
MrGarlic97

pro eu, aber bekommt seine innenpolitik nicht gebacken. kek

Vor 11 Tage
Dichtsau
Dichtsau

EU = Europäische (wirtschafts-)Union = es geht nur um geld nicht um menschen

Vor 11 Tage
citoyen
citoyen

ich gebe ihn noch bis Montag dann ist Präsident Macron weg vom Fenster

Vor 11 Tage
Corbis Vids
Corbis Vids

citoyen Jaja, wie ein Flasche leer

Vor 9 Tage
citoyen
citoyen

+Corbis Vids er tritt heute um 20 Uhr im TV auf Mal schauen was er zu sagen hat Eins ist aber klar die Franzosen akzeptieren kein weiter so mit diesem Präsidenten Wenn es nicht heute ist dann die nächsten Tage aber Frankreichs Präsident hat fertig !!!

Vor 9 Tage
Corbis Vids
Corbis Vids

citoyen und wie schaut’s aus?

Vor 9 Tage
Balaur Zunge
Balaur Zunge

Die Bourgeoisie ist besorgt um ihr Hab und Gut, das Sie sich in Jahrzehnte langen Diebstahl und Unterdrückung an den Werktätigen international für Ihre Interessen angeeignet haben. Die internationalistische sozialistische Revolution der Arbeiterklasse ist die Antwort auf das gesamte kapitalistische Gesellschaftssystem auf dem Planeten Erde. Wir fordern den Rücktritt aller Regierungen und die Abschaffung aller Privilegien der herrschenden Klasse und wir fordern eine Abrechnung mit dem Kapitalismus ! Wir fordern den Aufbau internationaler Arbeiterräte und Arbeiterregierungen sowie eine Abrechnung mit dem Stalinismus und pseudo Linken , Frankfurter Schule ! Wir fordern eine internationale Strafverfolgung aller imperialistischer und militaristischer Kriegsverbrecher ! Wir fordern eine entschädigungslose Enteignung von Groß Banken und Groß Konzerne, von Millionären und Milliardären sowie allen Gewerkschaften ! Wir fordern die Auflösung aller Geheimdienste und Geheimbünde | Burschenschaften weltweit. Wir fordern das sich Menschen egal welcher Hautfarbe , Religion, Rasse, Glaubensbekenntnis frei und unbeschränkt , egal in welchem Land bewegen dürfen ! Wir fordern die sofortige Freilassung von Juliane Assange und Edward Snowden sowie alle anderen Whistleblower die Aufgrund Ihrer Aufdeckungen der Verbrechen des US Imperialismus , verfolgt werden ! Wir fordern einen sofortigen Aufrüstungs Stop und die Beendigung der Modernisierung aller atomaren Waffensysteme ! Wir fordern die sofortige Beendigung aller militärischen und imperialistischen Kampfhandlungen im Jemen, Syrien, Afghanistan, Somalia, Mali,Irak,Kaukasus,Balkan, Ukraine, Kongo usw.. ! Wir fordern die Abschaffung aller Monarchien von England bis nach Saudi Arabien, wo sich in ganz perfider und perverser Weise eine Schmarotzer Schicht gebildet hat ! Wir fordern einen Kampf gegen Nationalismus, Chauvinismus, Antisemitismus, Krieg und Barbarei ! Wir fordern den Sturz des Kapitals !

Vor 11 Tage
Swiss Mapping
Swiss Mapping

Haha fordere mal schön weiter.

Vor 11 Tage
Wilhelm Ivanhoe
Wilhelm Ivanhoe

Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in Gesetze umsetzen. Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch: • Null Obdachlosigkeit: DRINGEND. • Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt mehr Stufen. • Mindestlohn von 1.300 Euro netto. • Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren. Einstellung des Baus großer Einkaufszentren um die Großstädte herum, die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den Stadtzentren. • Steuern: die GROSSEN (MacDonalds, Google, Amazon, Carrefour, …) sollen GROSSES GELD zahlen, und die Kleinen (Handwerker, Klein- und Mittelbetriebe) zahlen KLEINES GELD. • Ein einheitliches System der Sozialversicherung für alle (Handwerker und kleine Selbständige eingeschlossen). Abschaffung der Selbständigen-Sozialversicherung (RSI). • Das Rentensystem muss solidarisch bleiben und demzufolge vergesellschaftet werden. Keine Rente nach Punkten. • Schluss mit der Erhöhung der Treibstoffsteuer. • Keine Rente unter 1.200 Euro. • Jeder gewählte Abgeordnete hat das Recht auf den Durchschnittslohn. Seine Reisekosten werden überprüft und, soweit begründet, erstattet. Recht auf Restaurant- und Urlaubsgutscheine. • Die Löhne aller Franzosen sowie die Renten und Leistungen sind entsprechend der Inflation zu indexieren. • Schutz der französischen Industrie: Verbot von Verlagerungen. Schutz unserer Industrie bedeutet Schutz unseres Know-how und unserer Arbeitsplätze. • Schluss mit der Arbeitnehmerentsendung. Es ist nicht normal, dass jemand, der auf französischem Territorium arbeitet, nicht den gleichen Lohn und die gleichen Rechte erhält. Jede Person, die autorisiert ist, auf französischem Territorium zu arbeiten, ist einem französischen Staatsbürger gleichzustellen, und ihr Arbeitgeber muss für sie die gleichen Abgaben entrichten wie ein französischer Arbeitgeber. • Zur Sicherung der Beschäftigung: Befristete Arbeitsverträge in großen Unternehmen stärker begrenzen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge. • Abschaffung der “Steuergutschrift für die Förderung des Wettbewerbs und der Beschäftigung” (CICE)*. Nutzung dieser Gelder zur Förderung einer französischen Wasserstoffauto-Industrie (wirklich ökologisch, anders als Elektroautos). • Ende der Austeritätspolitik. Einstellung von Zinszahlungen auf illegitim eingeschätzte Schulden und Beginn der Schuldentilgung, ohne auf das Geld der Armen und weniger Armen zurückzugreifen, sondern durch Aufspüren der 80 Milliarden hinterzogenen Steuern. • Beseitigung der Ursachen erzwungener Migration. • Korrekte Behandlung von Asylbewerbern. Wir schulden ihnen Wohnraum, Sicherheit, Ernährung sowie Bildung für die Minderjährigen. Zusammenarbeit mit der UNO zur Einrichtung von Empfangslagern in zahlreichen Ländern der Welt in Erwartung des Ergebnisses des Asylverfahrens. • Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihr Ursprungsland. • Umsetzung einer tatsächlichen Integrationspolitik. In Frankreich zu leben heißt, Franzose/Französin zu werden (Französisch-Kurse, Kurse in französischer Geschichte und in staatsbürgerlicher Bildung mit Abschlusszeugnis am Ende der Kurse). • Festlegung eines Maximallohns von 15.000 Euro. • Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose. • Erhöhung der Leistungen für Personen mit Behinderungen. • Begrenzung der Mietpreise. Mehr Wohnungen mit geringen Mietpreisen (insbesondere für Studenten und prekär Beschäftigte). • Einsatz aller Mauteinnahmen für den Unterhalt der Autobahnen und Landstraßen Frankreichs sowie für die Straßenverkehrssicherheit. • Da die Gas- und Strompreise seit der Privatisierung gestiegen sind, wünschen wir, dass beides wieder in die öffentliche Hand kommt und die Preise entsprechend gesenkt werden. • Sofortiger Stopp der Einstellung kleiner Bahnstrecken, der Abschaffung von Postämtern und der Schließung von Schulen und Entbindungsstationen. • Wohlergehen für ältere Menschen. Verbot der Gewinnerzielung auf Kosten älterer Menschen. “Graues Wohlergehen” statt “Graues Gold”. • Maximal 25 Schüler pro Klasse von der Vorschule bis zur Abschlussklasse. • Volksentscheide sind in die Verfassung aufzunehmen. Schaffung einer lesbaren und effizienten Website, überwacht durch ein unabhängiges Kontrollorgan, auf der Menschen Gesetzesvorschläge einbringen können. Wenn ein solcher Vorschlag 700.000 Unterschriften erhält, ist er von der Nationalversammlung zu diskutieren, zu ergänzen und ggf. mit Änderungsvorschlägen zu versehen. Die Nationalversammlung ist zu verpflichten, ihn (ein Jahr nach dem Stichtag der Erlangung der 700.000 Unterschriften) der Gesamtheit der Franzosen zur Abstimmung vorzulegen. • Rückkehr zu einem Sieben-Jahres-Mandat für den Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten wird dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal hinsichtlich seiner Politik übermitteln. Dies wird dazu beitragen, der Stimme des Volkes Gehör zu verschaffen. • Rente mit 60 Jahren. Recht auf Rente mit 55 Jahren für alle Personen, die körperlich schwer arbeiten (beispielsweise Maurer oder Schlachthausarbeiter). • Verlängerung des Systems der Zuschüsse für Kinderbetreuung (Pajemploi) über das sechste Lebensjahr hinaus bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes. • Förderung des Schienengütertransports. • Kein Quellensteuerabzug. • Schluss mit den lebenslangen Bezügen für Altpräsidenten. • Besteuerung von Schiffsdiesel und Kerosin. und hier der Weckruf eines

Vor 12 Tage
Max
Max

Absolut berechtigt!

Vor 12 Tage
Dharma Sutra
Dharma Sutra

Georg Soros war kürzlich in Europa- würde mich nicht wundern, wenn er beiden Seiten "hilft" Regierung beraten zu höheren Spritpreisen für den Frieden und grüne Lüft- und gleichzeitig Gelbwesten organisiert Grund "EU Armee ohne USA"

Vor 12 Tage
Dichtsau
Dichtsau

lern deutsch, bitte danke

Vor 11 Tage
Jarek B
Jarek B

Schade, ich hätte einen differenzierteren Bericht erwartet.

Vor 12 Tage
Insan3
Insan3

das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen edmund burke

Vor 12 Tage
Shinagawa Takanawa
Shinagawa Takanawa

Den Spruch kann man beliebig auslegen und auf Jeden anwenden. Je nachdem, was man unter gut und böse versteht.

Vor 8 Tage
Uli Peterson
Uli Peterson

Ich kann den protest absolut nachvollziehen.

Vor 12 Tage
Matt S
Matt S

+Gabel Leberwurst Muss man so sehen. Würden die "Proteste" von Muslimen geführt, würde man es Terror nennen und mit Panzer und Gewehr auf die Straße gehen. Wenn es der wütende ach so arme Mob macht, dann ist es einfach nur ne Demo? Nee. Das ist Terror, nur eben politisch und nicht mit Forderungen zu irgendner Religion

Vor 6 Tage
Gabel Leberwurst
Gabel Leberwurst

+Matt S kann man so sehen

Vor 6 Tage
Matt S
Matt S

+Gabel Leberwurst Laber keinen Mist. Die Nazis der AFD tun wenigstens so, als würden sie sich ausdrücklich von den radikalen und gewaltbereiten abgrenzen. Diese gelben Terroristen tun das nicht und sind einfach nur auf Gewalt und Chaos aus. Sieht man daran, dass Macron sogar ihnen genau das gab, was sie wollten, und sie machen trotzdem weiter. Man sollte sich dem Müll genauso wenig beugen, wie wenn Islamisten ihre Anschläge verüben, oder Nazis. Das ist einfach ein demokratisches Prinzip, dass man sich dem Terror nicht beugt.

Vor 6 Tage
Gabel Leberwurst
Gabel Leberwurst

+Matt S wenn ich einen protest verunglimpfen will, konzentriere ich mich auf die randerscheinungen wie das randalieren von mitläuferiditioten worauf hin mir alle zustimmen, dass es kein guter protest ist. Die 99% der leute die friedlich demonstrieren landen gleich mit in der schmuddelschublade und alles bleibt beim alten. Matt, jetzt komm, das ist doch durchschaubar.

Vor 6 Tage
Matt S
Matt S

*Terrorismus. Ein Protest verläuft ohne Gewalt und hat ein klares Statement und eine Forderung. Bei einem Protest werden keine Häuser angezündet, Autos abgefackelt und Denkmäler niedergerissen/beschädigt.

Vor 6 Tage
Teri am Puls
Teri am Puls

Als wären die Gelbwesten nicht gerade auch wegen der Europapolitik Macrons auf der Straße :-D Das wird in deutschsprachigen Medien ja nur all zu gerne weggelassen! Hier wird uns nur erklärt, die Franzosen ärgern sich über eine Spritpreiserhöhung - was für ein Unfug! Die Franzosen sind auf der Straße weil sie in großen Teilen immer schlechter über die Runden kommen und nun haben sie Macron ihre Stimme gegeben damit die rechts Außen LePen nicht Präsidentin wird. Als Ergebnis regiert nun ein Zögling der Finanzindustrie Frankreich der gleich als einer seiner ersten Handlungen den Sozialstaat frisieren will. Aber hey ^^ in Deutschland wird am Wochenende vielleicht ein Friedrich Merz zum CDU-Vorsitzenden gewählt und wenn noch genügend Rentner in zwei Jahren zur Wahlurne gekarrt werden, dann sollen wir Deutschen unsere Rente in Form von Aktien privatisieren, vielleicht gehen wir dann gemeinsam mit den Franzosen auf die Straße und batteln uns bezüglich des anzünden von Autos in Paris und Berlin. :-D Der Macron will so sehr sparen das er der Grande Nation sogar das Militär wegnehmen und europäisieren will :-D Dazu kann man ja verschiedene Standpunkte haben, wie einen stolzen Nationalistischen oder eben einen geopolitisch günstigeren Europäischen Weg verfolgen - das ist aber gar nicht das Thema - die Franzosen leiden unter zehn Prozent Arbeitslosigkeit, sind alles andere als Wettbewerbsfähig und die Regierung muss einer zunehmenden Spaltung des französischen Volkes ins Auge blicken. Dabei vergisst man so gerne das im ersten Wahlgang die Linke fast 20 Prozent erreicht hat, die rechte etwas über 20 Prozent und Macron keine 30 Prozent. Macron war das letzte Aufgebot gegen eine rechte Regierung und scheinbar bekommt er es einfach nicht auf die Reihe das Land und die Interessen der französischen Bürger zu einen. So können wir also sehr gespannt sein, ob Frankreich nach der nächsten Wahl noch von einer Neoliberal-Mitte-Regierung geführt wird oder ob sich der Rechtsruck in Europa fortsetzt. Heute kursieren Videos im Netz. Da ist zu sehen das hunderte Schüler eingekesselt und verhaftet wurden, die Feuerwehr dreht den Politikern bei einer Zeremonie den Rücken zu und rollt ein Protestplakat aus, die Polizeigewerkschaft VIGI kündigt ab dem 8.12. einen Generalstreik an und stellt sich ausdrücklich hinter die Gelbwesten. Ja schickt Macron jetzt das Militär? Oder tritt er zurück? Ist ja schon ein wenig ironisch das man Ungarns Rechts-Regierung seit Monaten vorwirft, sie würden ihre Richter beschneiden oder deren Umgang mit dem Grenzschutz. Wenn es in Frankreich noch zwei Wochen so weiter geht, dann können wir bei unserem Nachbarn erleben, wie sich ein Neoliberaler Politiker nur noch mit Hilfe des Militärs an der Macht halten kann - aber die Franzosen sind ja Ausnahmezustand gewöhnt! Es bleibt spannend und ich hoffe sehr, es sterben ganz wenige Menschen! Viele Grüße

Vor 12 Tage
Shinagawa Takanawa
Shinagawa Takanawa

Frankreich hat die vierthöchste Arbeitslosigkeit in der EU und zugleich einen der höchsten Mindestlöhne. Jetzt soll Letztgenannter noch weiter angehoben werden. Das passt leider nicht zusammen.

Vor 8 Tage
Dichtsau
Dichtsau

teri, DAS war mal ein comment mit HIRN! danke dass du ein weiterer vertreter meiner spezies bist - wir sind schonmal mindestens 3!

Vor 11 Tage
Adäquat
Adäquat

Komischer Text. Viel zu subjektiv und ohne Belege. Es wirkt so als hätte man sich alles aus den Fingern gesaugt.

Vor 11 Tage
Timur ODINTREU
Timur ODINTREU

+Toni eu du kannst tun was du willst, Freiheit genießen auch die Hungernden ,und freie Meinungsäußerung haben sie auch. Wir sehen das immer mehr Menschen auf dieser Welt zu kurz kommen, der Mensch lebt aber nicht von Brot allein Wir müssen die Welt besser machen für Mensch und Tier. Dieser Weg aber denn wir gerade eingeschlagen haben ,ist der falsche .

Vor 11 Tage
Andy Bert
Andy Bert

Der einzige der sich selber schadet ist die Marionette Macron! Ich finde gut was die Franzosen machen, nur schade das es so ein Patriotismus nicht in Deutschland gibt!👍🏻

Vor 12 Tage
01001101001010 0100110101
01001101001010 0100110101

+Eduardo von Muschiburg dito. :)

Vor 10 Tage
Eduardo von Muschiburg
Eduardo von Muschiburg

+Andy Bert Die fahren dort eher auf das Wort Solidarität ab. Während der Patriot in Deutschland sich in Mißgunst einen runter holt.

Vor 10 Tage
Andy Bert
Andy Bert

+Max Power Warum hat Patriotismus im Sinne von Nationalgefühl oder Nationalstolz damit nicht's zu tun was die Franzosen machen? Klar in erster Linie bei den Demos geht es um die Steuerreform die Sie erleben müssen. Nur sind die Franzosen schon immer ein Volk des Widerstandes gewesen, also auch aus dem Antrieb des Nationalgefühl. Man sollte das reine Wort "Patriotismus" mal nicht ganz so ernst sehen. 😉

Vor 11 Tage
Max Power
Max Power

Meine Herren, was für ein dummes Geschwätz. Patriotismus hat rein gar nichts damit zu tun. Und sollte es auch nicht.

Vor 11 Tage
ZoeyKrümel tee
ZoeyKrümel tee

Letztens ist ein Mensch gestorben, weil diese selbstsüchtigen Menschen einen politisch neutralen und unabhängigen Rettungswagen blockiert haben. Ich hoffe niemals, dass es solche Vollidioten in Deutschland gibt. Wenn Unschuldige sterben, ist das auch kein Patriotismus, sondern Mord.

Vor 12 Tage

Nächstes Video